St. Lambertus Ostercappeln
Triumphkreuz Kreuzwegstation (Detail) Glocke und Fenster vor der Sakristei Kreuzwegstation (Detail)

Kunst

Die St. Lambertus-Kirche ist außerordentlich reich an bedeutenden Kunstwerken verschiedener Epochen der Kunstgeschichte.

St. Lambertus Ostercappeln - Taufstein - Bild gross anzeigen
Taufstein Ostercappeln

Der Taufstein ist das älteste Kunstwerk in der Kirche. Er stammt vermutlich aus dem 11. Jahrhundert und hat die Form eines sich weitenden Fasses mit profiliertem Fuß. Dargestellt ist auf der Vorderseite der Kirchenpatron Lambertus, erkennbar an der Bischofsmütze und am Hirtenstab. Die Deutung der beiden anderen Figuren ist schwierig und umstritten. Möglicherweise ist das Brandopfer des Zacharias im Tempel dargestellt, bei dem er dem Erzengel Gabriel (rechts, mit Verkündigungsgestus) begegnet. Die ursprüngliche farbliche Fassung des Taufsteins ist verloren gegangen.


St. Lambertus Ostercappeln - Triumphkreuz - Bild gross anzeigen
Romanisches Triumphkreuz in der Turmkapelle

Ebenfalls aus der Zeit der Romanik stammt ein altes Triumphkreuz, das nun in der Turmkapelle hängt. Stilistisch dem großen Triumphkreuz im Osnabrücker Dom verwandt, zeigt es Christus bereits als Auferstandenen mit geöffneten Augen und einem weißen Gewand. Die Medaillons an den Enden des Kreuzbalkens, der sehr viel jüngeren Datums ist, zeigen biblische und mythologische Szenen, die auf die Auferstehung verweisen.




Bild gross anzeigen
Anna Selbdritt
Eine Besonderheit in der Kirche ist eine zweiseitige Anna Selbdritt, die vom Osnabrücker Meister zu Beginn des 16. Jahrhunderts geschaffen wurde. Sie zeigt auf der kirchenzugewandten Seite Anna mit Maria auf dem Schoß, die wiederum das Jesuskind trägt. Auf der Rückseite ist eine Muttergottes mit Kind dargestellt. Die Anna Selbdritt ist zu den Hauptwerken des Osnabrücker Meisters zu rechnen.


St. Lambertus Ostercappeln - Kirchenväter - Bild gross anzeigen
Kirchenväter mit Christus als Weltenrichter

Von der ursprünglich reichhaltigen barocken Ausstattung der Kirche finden sich nur wenige Zeugnisse. Unterhalb der Orgel sind aus dem 17. Jahrhundert stammende Figuren der vier lateinischen Kirchenväter Gregor d.Gr., Ambrosius, Hieronymus und Augustinus (v.l.n.r.) angebracht. In der Mitte ist Christus mit der Weltkugel zu sehen.


St. Lambertus Ostercappeln - Heilung des Gelähmten - Bild gross anzeigen
Fensterbild: Die Heilung des Gelähmten


Die großartigen Fenster des Kirchenschiffs datieren aus dem 19. Jahrhundert. Dargestellt sind biblische Szenen, die den Betrachter zur Nachahmung und Verehrung Christi anregen sollen. Die größten Fenster finden sich im Querhaus der Kirche, links die Krönung Mariens, rechts die Darstellung des Sturms auf dem See. Eine Besonderheit ist die Tatsache, dass auf den Bildern der rechten Seite Begegnungen Jesu mit Männern, links dagegen mit Frauen zu finden sind. Hintergrund ist wohl die traditionelle Aufteilung der Kirche im 19. Jahrhundert in eine Männer- und Frauenseite.



St. Lambertus Ostercappeln - Altarraum - Bild gross anzeigen
Altarraum

Eine weitgehende Ausstattung der Kirche erfolgte im Zusammenhang der letzten Renovierung 1989/90. Der Künstler Niemeyer aus Rietberg gestaltete Altar, Tabernakel und Ambo sowie den Priestersitz neu. In die Tabernakelstele eingelassen wurde dabei ein gotisches Kreuz in einer alten Sakramentsnische.

 

 

 

 

 

  • KiTa St. Lambertus
  • Katholische Erwachsenenbildung
  • Bistum Osnabrück
  • Marienkrippe Schwagstorf
  • Bistum Osnabrück
  • katholisch.de
>
Gemeinsame Internetpräsenz der Katholischen Kirchengemeinden
St. Lambertus Ostercappeln, St. Marien Bad Essen, St. Marien Schwagstorf
Kontakt   ·   Impressum
design & cms by 12view.de 2013